STEFAN FUCHS
NEUE ZENTREN

31.08.2019 – 10.11.2019
Eröffnung: Freitag, den 30.08.2019, 19 Uhr

STEFAN FUCHS
NEUE ZENTREN

31.08.2019 – 10.11.2019
Eröffnung: Freitag, den 30.08.2019, 19 Uhr

STEFAN FUCHS
NEUE ZENTREN

31.08.2019 – 10.11.2019
Eröffnung: Freitag, den 30.08.2019, 19 Uhr

STEFAN FUCHS
NEUE ZENTREN

31.08.2019 – 10.11.2019
Eröffnung: Freitag, den 30.08.2019, 19 Uhr

STEFAN FUCHS
NEUE ZENTREN

31.08.2019 – 10.11.2019
Eröffnung: Freitag, den 30.08.2019, 19 Uhr

kreis_gelb

Stefan Fuchs ist ein Erzähler. In seinen Malereien, Installationen und Modellen spinnt er Fäden, die leichtfüßig miteinander verknotet werden. Eine starke Betonung erfährt dabei die Architektur, welche für ihn gleichzeitig Schema und Bühne für die Darstellung gesellschaftlicher Dynamiken ist. 

Neue Zentren, Fuchs’ Ausstellung für den Kunstverein, nimmt die überkommene architektonische und soziologische Kategorie des Zentrums auf, welche im Plural sofort Sinn und Stabilität verliert. Mittels Strategien verunklarender, häufig ironischer Verflüssigung adressiert der Künstler Grotesken einer Gesellschaft, in der angeblich alle Mitte sind, während Fragmentierung und Segmentierung längst ein anderes Bild des Zusammenlebens zeichnen. 

Stefan Fuchs ist ein Erzähler. In seinen Malereien, Installationen und Modellen spinnt er Fäden, die leichtfüßig miteinander verknotet werden. Eine starke Betonung erfährt dabei die Architektur, welche für ihn gleichzeitig Schema und Bühne für die Darstellung gesellschaftlicher Dynamiken ist. 

Neue Zentren, Fuchs’ Ausstellung für den Kunstverein, nimmt die überkommene architektonische und soziologische Kategorie des Zentrums auf, welche im Plural sofort Sinn und Stabilität verliert. Mittels Strategien verunklarender, häufig ironischer Verflüssigung adressiert der Künstler Grotesken einer Gesellschaft, in der angeblich alle Mitte sind, während Fragmentierung und Segmentierung längst ein anderes Bild des Zusammenlebens zeichnen. 

Stefan Fuchs ist ein Erzähler. In seinen Malereien, Installationen und Modellen spinnt er Fäden, die leichtfüßig miteinander verknotet werden. Eine starke Betonung erfährt dabei die Architektur, welche für ihn gleichzeitig Schema und Bühne für die Darstellung gesellschaftlicher Dynamiken ist. 

Neue Zentren, Fuchs’ Ausstellung für den Kunstverein, nimmt die überkommene architektonische und soziologische Kategorie des Zentrums auf, welche im Plural sofort Sinn und Stabilität verliert. Mittels Strategien verunklarender, häufig ironischer Verflüssigung adressiert der Künstler Grotesken einer Gesellschaft, in der angeblich alle Mitte sind, während Fragmentierung und Segmentierung längst ein anderes Bild des Zusammenlebens zeichnen. 

Stefan Fuchs ist ein Erzähler. In seinen Malereien, Installationen und Modellen spinnt er Fäden, die leichtfüßig miteinander verknotet werden. Eine starke Betonung erfährt dabei die Architektur, welche für ihn gleichzeitig Schema und Bühne für die Darstellung gesellschaftlicher Dynamiken ist. 

Neue Zentren, Fuchs’ Ausstellung für den Kunstverein, nimmt die überkommene architektonische und soziologische Kategorie des Zentrums auf, welche im Plural sofort Sinn und Stabilität verliert. Mittels Strategien verunklarender, häufig ironischer Verflüssigung adressiert der Künstler Grotesken einer Gesellschaft, in der angeblich alle Mitte sind, während Fragmentierung und Segmentierung längst ein anderes Bild des Zusammenlebens zeichnen. 

Stefan Fuchs ist ein Erzähler. In seinen Malereien, Installationen und Modellen spinnt er Fäden, die leichtfüßig miteinander verknotet werden. Eine starke Betonung erfährt dabei die Architektur, welche für ihn gleichzeitig Schema und Bühne für die Darstellung gesellschaftlicher Dynamiken ist. 

Neue Zentren, Fuchs’ Ausstellung für den Kunstverein, nimmt die überkommene architektonische und soziologische Kategorie des Zentrums auf, welche im Plural sofort Sinn und Stabilität verliert. Mittels Strategien verunklarender, häufig ironischer Verflüssigung adressiert der Künstler Grotesken einer Gesellschaft, in der angeblich alle Mitte sind, während Fragmentierung und Segmentierung längst ein anderes Bild des Zusammenlebens zeichnen. 

Stefan Fuchs (*1988) lebt und arbeitet in München. Er war und ist in verschiedenen Gruppenausstellungen im In- und Ausland vertreten und hatte Einzelausstellungen bei Sperling, München und zuletzt bei Loggia, ebenfalls in München. Überdies war er Mitbegründer des Off-Spaces SPREEZ und ist aktuell Mitbetreiber von Loggia.  

Stefan Fuchs (*1988) lebt und arbeitet in München. Er war und ist in verschiedenen Gruppenausstellungen im In- und Ausland vertreten und hatte Einzelausstellungen bei Sperling, München und zuletzt bei Loggia, ebenfalls in München. Überdies war er Mitbegründer des Off-Spaces SPREEZ und ist aktuell Mitbetreiber von Loggia.  

Stefan Fuchs (*1988) lebt und arbeitet in München. Er war und ist in verschiedenen Gruppenausstellungen im In- und Ausland vertreten und hatte Einzelausstellungen bei Sperling, München und zuletzt bei Loggia, ebenfalls in München. Überdies war er Mitbegründer des Off-Spaces SPREEZ und ist aktuell Mitbetreiber von Loggia.  

Stefan Fuchs (*1988) lebt und arbeitet in München. Er war und ist in verschiedenen Gruppenausstellungen im In- und Ausland vertreten und hatte Einzelausstellungen bei Sperling, München und zuletzt bei Loggia, ebenfalls in München. Überdies war er Mitbegründer des Off-Spaces SPREEZ und ist aktuell Mitbetreiber von Loggia.  

Stefan Fuchs (*1988) lebt und arbeitet in München. Er war und ist in verschiedenen Gruppenausstellungen im In- und Ausland vertreten und hatte Einzelausstellungen bei Sperling, München und zuletzt bei Loggia, ebenfalls in München. Überdies war er Mitbegründer des Off-Spaces SPREEZ und ist aktuell Mitbetreiber von Loggia.  

Mit freundlicher Unterstützung durch:

AK_Kultur-und-Wissenschaft
Essen_Kulturburo

© Bild: image copyright and courtesy of the artists and Neuer Essener Kunstverein

© Bild: image copyright and courtesy of the artists and Neuer Essener Kunstverein